Windows 10: Falscher DNS-Server trotz DHCP

Ab und an kommt es vor, dass Windows 10 in einer Netzwerkverbindung den falschen DNS-Server hat, obwohl es per DHCP nachweislich die korrekte DHCP-Adresse erhalten hat. Obwohl die Netzwerkeinstellungen auf „DNS-Server per DHCP beziehen“ eingestellt sind, ignoriert Windows 10 die Informationen der DHCP-Zuteilung und verwendet einen falschen DNS-Server.

In den meisten Fällen hängt das an einem neuen Feature, das eigentlich gut gemeint war, offensichtlich aber noch nicht marktreif ist. Windows 10 bietet bei WLAN-Profilen die Möglichkeit, für jedes bekannte WLAN-Netz nicht nur einen Netzwerkschlüssel, sondern auch eine IP-Konfiguration zu hinterlegen. So soll man z.B. für ein WLAN-Netz, in dem es keinen DHCP gibt, eine statische IP-Adresse inkl. Gateway und DNS-Server im WLAN-Profil ablegen können.

Obwohl die Einstellugnen der WLAN-Karte weiterhin auf DHCP bleiben, erkennt verwendet Windows dann beim Verbinden in dieses WLAN-Netz die im Profil hinterlegte Konfiguration. Trennt man die Verbindung und verbindet sich in ein anderes Netz, sollen in der Theorie wieder die Einstellungen des WLAN-Adapters greifen. Somit spart man sich das ständige Umstellen der EInstellungen.

Die Einstellungen für Profilspezifische IP-Konfiguration sind hier zu finden: Einstellungen Netzwerk und Internet WLAN Bekannte Netzwerke verwalten Eigenschaften des jeweiligen Profils IP-Einstellungen

In der Praxis sieht es leider so aus, dass diese profilspezifischen IP-Einstellungen weit über das Profil hinaus genutzt werden. Sobald man sich zum ersten Mal in das modifizierte WLAN-Netz verbindet, merkt sich Windows für alle Ewigkeiten den DNS-Server des Profils in diesem REG_SZ:

HKLM\SYSTEM\ControlSet001\Services\Tcpip\Parameters\Interfaces\{GUID der WLAN-Karte}\ProfileNameServer

Selbst wenn das WLAN-Profil gelöscht wird, bleibt dieser Wert erhalten. Er überlebt nicht nur Neustarts, sondern auch die folgenden Reparaturversuche:

  • Windows Netzwerk-Diagnose (Ergebnis: Der DNS-Server antwortet nicht)
  • netsh winsock reset
  • ipconfig /release und ipconfig /renew
  • WLAN-Profil auf DHCP zurückstellen
  • WLAN-Profil löschen

Ohne EIngriff in die Registry kann eine Internetverbindung nur noch hergestellt werden, indem man den DNS-Server manuell konfiguriert.

Löscht man hingegen den o.g. Wert aus der Registry sind alle Probleme verschwunden. Bis auf Weiteres sollte man also Abstand von der Nutzung dieses Features nehmen. Eigentlich gut gedacht, verursacht es mehr Probleme, als es wert ist.

Kommentar hinterlassen